Montag, 15. Juli 2013

MONEY CAN'T BUY YOU HAPPINESS

Hej zusammen.
Ich bin heute schon ziemlich lange auf den Beinen, denn heute Morgen um 9 Uhr habe ich meinen neuen Vermieter getroffen, um den Mietvertrag zu unterschreiben! Ich bin wahnsinnig froh, dass das alles so gut geklappt und mein Vermieter so ein entspannter Mensch ist, haha! :)


Bild via
Danach war ich noch ein wenig in der Stadt, weil ich bei dem tollen Wetter noch nicht nach Hause wollte... Ich mag es, wenn die Straßen am Morgen noch relativ leer sind. Und dann bin ich auf einen obdachlosen Mann gestoßen, der auf einer Decke mit seinem Hund saß. Vor ihm lag ein Stück Pappe mit der Aufschrift "ICH HABEN HUNGER". Und irgendwie konnte ich an ihm einfach nicht so vorbeigehen, da er so eine Fröhlichkeit ausstrahlte. Ich habe ihm dann ein paar Cents in seinen Hut getan, mich einfach mal zu ihm gesetzt und mich mit ihm unterhalten... Er sprach leider nur sehr gesprochen Deutsch/Englisch aber wir konnten uns dennoch irgendwie halbwegs verständigen. Ich fragte ihn, ob er jeden Tag hier sitzt, wie lange er schon in Deutschland ist und was ihn hierher führte. Er erklärte mir dann, dass er aus Ungarn kommt und seine ganze Familie bei einem Hausbrand verlor und vor einigen Wochen dann nach Deutschland kam, seitdem versucht die Sprache zu erlernen und irgendwie einen Job zu finden. Ich fand seine Geschichte wirklich rührend und es hat mich gefreut zu hören, dass er den Mut sozusagen noch nicht verloren hat und sich um Arbeit bemüht. Außerdem fand ich es wirklich gut, dass er statt einer Flasche Bier oder Schnaps eine normale Flasche mit Wasser in der Hand hielt. Und während unseres gesamten Gesprächs hat er gelächelt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass er vielleicht nur gerade mal die Hälfte verstand von dem, was ich sagte...
Jedenfalls habe ich heute wirklich zwei Dinge wieder sehr deutlich vor Augen geführt bekommen. Erstens: Geld und Besitztümer allein können Dich nicht glücklich machen. Dieser Mann besitzt nahezu absolut gar nichts, lebt aber für jeden einzelnen Moment und ist trotz allem glücklich. Doch andererseits musste ich bedauerlicherweise auch feststellen, dass es so oft Menschen, die so ein gutes Herz haben oft am härtesten trifft...


Bild via

Kommentare:

  1. Das ist wirklich sehr rührend. Bei Obdachlosen bin ich selbst aber oft sehr skeptisch. Klar, tun mir die Leute auf den Straßen Leid, aber man hört oft solche Geschichten mit Bettlerbanden. Dennoch klang seine Geschichte sehr ehrlich und ich glaube, dass er wirklich mittellos war, auch wenn ich ihn nicht gesehen habe. Aber ich fand das nett von dir, dass du dich mit ihm unterhalten hast. Das war wohl deine gute Tat des Tages :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich dir zu! Ich bin da auch sehr skeptisch. Vor allem möchte ich auch nicht die Drogen- oder Alkoholsucht dieser Leute unterstützen... Und seitdem ich hier in Hannover wohne, habe ich das mit den "Banden" auch schon sehr deutlich vor Augen geführt bekommen. Hier sind es vor allem auch Kinder (türkischer?) Abstammung, die dann zum Betteln vorgeschickt werden aber teilweise wirklich gut gekleidet sind. Die schicke ich dann auch weg...

      Löschen
  2. Finde es sehr nett von dir, dass du dich zu ihm gersetzt hast und mit ihm geredet hast. Solche Menschen gibts nicht oft :)
    Es trifft oft wirklich die Falschen, aber ich bin auch immer etwas skeptisch.

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es auch echt toll dass du mit ihm geredet hast, denn leider gehen die meisten Menschen ja einfach nur an ihnen vorbei und das finde ich echt traurig..allerdings bin ich auch bei den Obdachlosen, bei denen immer Bier rumsteht skeptisch, bei den anderen aber wiederum nicht.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...